Slide 1 Slide 2 Slide 3 Slide 4 Slide 5 Slide 6 Slide 7 Slide 8 Slide 9

Aktuell

kuersche rockt das Kino

Finnentrop. (ff) Die laufenden Bilder flimmern schon lange nicht mehr über die Leinwand im altehrwürdigen Kinosaal, aber immer mal wieder öffnen die Schützenhof-Lichtspiele ihre Pforten für Konzert- und Kleinkunst-Abende.

Zu einem weiteren Konzertabend hatten die Bürgerschützen am Freitagabend eingeladen. Multimusikus Kuersche gastierte mit seinem aktuellen Longplayer „You can use a man with these nerves“ auf Einladung des Schützenvereins im Saal mit dem Nierentischambiente und riss die Zuschauer schon beim ersten Song aus den plüschigen Sesseln. Im Gepäck hatte Kuersche keinen Geringeren als Musikerkollege Rainer Schumann, Schlagzeuger von Fury in the Slaughterhouse.

Der Albumtitel war dann auch Programm auf der Bühne. Die beiden Topmusiker hatten sichtlich Spaß bei der Arbeit und erzeugten einen Sound, der deutlich mehr werkelndes Musikpersonal vermuten ließ, als tatsächlich auf der Bühne stand. So spielte Kuersche auf seiner E-Gitarre gleich auch noch die Basslinien mit. Durch seine souveräne Bühnenpräsenz hatte Rainer Schumann am Schlagzeug keine Probleme, auch die kühnste Improvisationsattacke von Kuersche parieren zu können.

Wie ein wilder Derwisch turnte der quirlige Gitarrist über die Kinobretter, die Zuschauer jederzeit fest im Griff. Der johlende Saal dankte es ihm mit kräftiger Unterstützung bei den Mitsing-Passagen. Neben dem aktuellen Album standen natürlich auch alle vom Publikum erwarteten Kuersche-Klassiker auf dem Programm. Der Freak mit der roten Gitarre erinnerte sich gerne an seinen ersten Kinoauftritt im Jahre 2007 und eine damalige Frage aus dem Publikum, die ihm seither nicht aus dem Kopf geht: „Wie wird man so?“. Und unter großem Gelächter meldete sich am Freitagabend tatsächlich der treue Zuschauer, der diese Frage seinerzeit gestellt hatte. 

Das Musiker-Duo erfüllte die Erwartungen des feiernden Publikums voll und ganz, schrieb geduldig Autogramme und mischten sich anschließend im Foyer unter die zufriedenen Zuschauer. Und das macht den schmucken Kinosaal aus, immer auf Tuchfühlung mit den Akteuren. 

Und das nächste Kino-Konzert wirft bereits seine Schatten voraus: Am 11. Oktober gastiert Norman Keil, der Gitarrero von wingenfelder:Wingenfelder, im Lichtspielhaus. Der „Keiler“ ist beim heimischen Publikum kein Unbekannter, gastierte er doch schon zweimal mit den Ex-Fury-Brüdern in Finnentrop.

Weitere Bilder finden Sie in unserer Bildergalerie.

Text und Bild: Kai Hoffmann