Slide 1 Slide 2 Slide 3 Slide 4 Slide 5 Slide 6 Slide 7 Slide 8 Slide 9 Slide 10

Aktuell

Anekdoten einer Männerfreundschaft und Kurioses aus dem Tour-Alltag

Der kuschelige Kinosaal, in den sich der „Keiler“ regelrecht verliebt hat, bot am Freitag mit seinem schmucken Ambiente die optimale Bühne für einen rundum gelungenen Unplugged-Abend, der von den heimischen Formationen „Live Rhythm“ und „Bongens“ abgerundet wurde.


Der Gitarrist Norman Keil gastierte am Freitag auf Einladung des Bürgerschützenvereins im Rahmen seiner „Springen in die Nacht“-Tour im Kult(ur)-Kino. Zusammen mit seinem Multitasking-Partner Nils Hofmann erzählte der Singer/Songwriter bei kuscheliger Stehlampen-Atmosphäre lauter Geschichten, die das Leben schrieb. Mal leise, mal rasant, berührend und ehrlich. Norman Keil rennt bei seinen Songs nicht irgendwelchen Trends hinterher, sondern erzählt von den Themen, die ihn wirklich bewegen und interessieren.

Und dabei ließ der „Keiler“ - dieser Name hat sich spätestens nach seinem Gastspiel mit den Wingenfelders in Finnentrop etabliert - tief in sein Seelenleben blicken. Erinnerungen und Erlebnisse aus dem eigenen Leben und der Familie, die er in tiefgründigen Texten mal leise, mal intensiv verarbeitet. Gemeinsam mit seinem kongenialen Partner Nils bildet er eine Einheit, die sich die musikalischen Bälle regelrecht zuspielt. Das „oft verkannte“ und nach eigenen Angaben „unterbezahlte“ Multitalent Nils Hofmann wechselte immer wieder munter die Instrumente - spielte Gitarre, Trompete, Keyboard und auch Melodica.

Anekdoten einer Männerfreundschaft und Kurioses aus dem Tour-Alltag lockerten die Übergänge zwischen den Songs auf. Die beiden Musiker hatten bei „haarigen Geschichten“ und einer übel riechenden Trompete mächtig Spaß im altehrwürdigen Lichtspiel-Gemäuer. Norman Keil bedankte sich beim begeisterten Publikum und scherzte: "Euer Kommen erspart mir, dass ich meine Karriere durch die Teilnahme an irgendeiner Castingshow anschieben muss".

Der kuschelige Kinosaal, in den sich der „Keiler“ regelrecht verliebt hat, bot dabei mit seinem schmucken Ambiente die optimale Bühne für einen rundum gelungenen Unplugged-Abend, der von den heimischen Formationen „Live Rhythm“ und „Bongens“ abgerundet wurde. Während Steffi und Helge quasi als „Come in Support“ die Zuschauer vor dem Konzert im Foyer unterhielten, rockten die „Bongens“ zum Abschluss den Saal. Am Wochenende ging es für das Duo Norman/Nils in den Norden der Republik, am Samstag führte die Tour nach Lübeck und am Sonntag folgte ein Gastspiel in Trittau.

Text und Fotos: Kai Hoffmann