Slide 1 Slide 2 Slide 3 Slide 4 Slide 5 Slide 6 Slide 7

Im vierten Anlauf erfolgreich

Finnentrop. (ff) Endlich am Ziel seiner Träume: Im vierten und für ihn letzten Anlauf sicherte sich am Samstag Christian Bloß die Würde als Jungschützenkönig der Finnentroper Bürgerschützen und wurde damit Nachfolger von Christopher Schulte. Der 21jährige Dachdecker, der derzeit seinen Zivildienst ableistet, setzte sich bei wechselhaftem Schauerwetter schließlich gegen seine Widersacher David Klinkhammer und Alexander Adema durch. An der Vogelstange hatten sich trotz der widrigen Witterungsumstände, sprunghafter Wechsel zwischen extremen Regenschauern und strahlendblauem Himmel, zahlreiche Zuschauer eingefunden.



Das neue Jungregentenpaar Christian Bloß und Nadine Böer, flankiert von den Offizieren Gabriel Bazaga Mena (links) und Rene Weber Zur Königin erkor sich der neue Jungregent seine Freundin Nadine Böer aus Rönkhausen. Die 18-jährige Einzelhandelskauffrau marschierte gestern dann im Festzug an seiner Seite, flankiert von den Offizieren Gabriel Bazaga Mena und Rene Weber, durch den Ort. Bruder Thorsten, Tambourmajor des Spielmannszuges Finnentrop, hatte schon nicht mehr an den Erfolg des neuen Regenten geglaubt: "Was lange währt, wird endlich gut. Irgendwann mußte es ja mal klappen". Auch Zwillingsschwester Judith war völlig aus dem Häuschen.

Platzregenkonzert: Der Spielmannzug ließ sich von den teils helftigen Regenschauern nicht vom Spielen abhalten. Den Apfel sicherte sich mit dem dritten Schuß Danny Remmen, beim elften Schuß durch Alexander Adema fiel die Krone und für David Klinkhammer wurde der 13. Schuß zum Glückstreffer, er schoß das Zepter. Christian Bloß hatte im Vorfeld mehrfach aufhorchen lassen, erleichterte er das Wappentier doch massiv von seinem Federkleid, bevor der Aar dann beim 61. Schuß endlich aus dem Kugelfang purzelte. Als Hobbys gab der Nachwuchsregent Fußball, Tennis, Musik und das Mitwirken im örtlichen Karnevalskomitee an. Desweiteren ist Christian Bloß als Jugendvertreter im Vorstand der Bürgerschützen aktiv. Der Rückmarsch zur Festhalle nach der Proklamtion verzögerte sich durch einen abermaligen Regenschauer erheblich. Der Schützenspielmannszug intonierte kurzerhand von der LKW-Ladefläche des Getränkelieferanten ein Platzregenkonzert und vertrieb den ausharrenden Zuschauern die Zeit bis zum nächsten Aufblinzeln der Sonne.

Bilder finden Sie in der Galerie

Text: Kai Hoffmann