Slide 1 Slide 2 Slide 3 Slide 4 Slide 5 Slide 6 Slide 7

René Weber ist Jungschützenkönig

Finnentrop. (ff) Das Jungschützenschießen der Bürgerschützen, das erstmals an einem Freitag nachmittag stattfand, war schon mal ein Riesenerfolg. Nicht nur das der Himmel anlässlich des neuen Festablaufes lachte, auch die Besucherzahlen überraschten selbst die Veranstalter. Hatten anfangs gar zehn Jungschützen auf den Nachwuchs-Aar angehalten, musste sich der neue König schließlich gegen fünf ernsthafte Bewerber durchsetzen. Gegen Steven Hegener, Christian Bloß, Matthias Erwes, Christoph Schulte und Daniel Ruhrmann zeigte letztendlich Rene Weber das sicherste Händchen und trat damit die Nachfolge von Gabriel Bazaga Mena an.



Der 20-jährige Industriekaufmann, der schon mit dem 21. Schuß das Zepter schoß, hatte seine ernsten Absichten bereits früh untermauert. Schon bei seinem 60. Schuß ging ein Raunen durch die Menge, als er einen Riesenbatzen aus dem Kugelfang holte, bevor er dem Wappentier dann mit dem 78. Schuß den finalen Treffer setzte. "Ich fang gleich an zu heulen", drückte der frischproklamierte König mit glasigen Augen seine überschwengliche Freude aus.

Mit dem vierten Schuß hatte Benedikt Neuhaus den Apfel erlegt und mit dem 18. Schuß, abgegeben von Michael Mues, fiel die Krone. Der neue Nachwuchskönig kam, sah und siegte, hatte er doch nach eigenen Angaben sein erstes Jungschützenschießen überhaupt live miterlebt. Rene Weber steht die 17-jährige Jessica Schröder als Königin zur Seite. Die Ostentroper Schülerin besucht die Fachoberschule. Als Hobbys gab der Jungregent den Fußball und Sport im allgemeinen an. Er ist neben seiner Mitgliedschaft im FC Finnentrop auch im Karnevals- und im Bowlingverein aktiv.

Bilder finden Sie in der Galerie

Text: Kai Hoffmann