Slide 1 Slide 2 Slide 3 Slide 4 Slide 5 Slide 6 Slide 7

Neuer Kaiser heißt Eckard Werner

Finnentrop. Der Wettergott hatte am Samstag nachmittag einfach kein Einsehen mit den Bürgerschützen. Pünktlich zum Antreten auf dem Marktplatz schüttete es wie aus Kübeln und die Sonne dachte gar nicht daran, diesen nassen Zustand zu beenden. Der Vorstand entschied kurzerhand, das zum 80jährigen Jubiläum fällige Kaiserschießen vorzuziehen und das Jungschützenschießen, sollte der Regen nicht aufhören, eventuell zu vertagen.




Regenschirme waren die an diesem Nachmittag wohl begehrtesten Requisiten, bevor sich Eckhard Werner mit dem 72. Schuß zum würdigen, aber pitschnassen Regenkaiser krönte. Der ehemalige Angestellte des Kreises Olpe hatte mit dem 7. Schuß im Vorfeld auch den Apfel erlegt. Zuvor hatte Gerhard "Flori" Niklas, mit dem der neue Kaiser jahrelang als Rettungsassistent auf der Rettungswache Finnentrop gemeinsam Dienst geschoben hatte, mit dem 3. Schuß das Zepter abgeschossen. Die Krone ging an Helmut Adler, der im Jahre 1988 Schützenkönig war.

Insgesamt hatten anfangs 19 ehemalige Könige der insgesamt 29 Schießberechtigten mitgeschossen. Im heißen Endspurt waren dann noch 15 Mitstreiter um die Würde des Königs der Könige mit von der Partie. Die Kaiserwürde bleibt damit nach Friedel "Törtchen" Holderberg und Gerd Hahlbrauck zum dritten Mal in Folge in den Reihen der ersten Korporalschaft. Eckhard Werner, der im Jahre 1983 die Königswürde inne hatte (Foto: Die Könige von 1983), ist zudem auch stellvertretender Korporalschaftsführer der ersten Schützenabteilung.

Der Schützenregent von 1984, Manfred Gabriel, wäre der nächste Schütze gewesen, bevor Eckhard Werner, Vater von drei Töchtern, mit einem ordentlichen Kracher alles klar machte und seine Ehefrau Ulla als Kaiserin an seiner Seite erkor. Der 60jährige gab als Hobby die Freiwillige Feuerwehr an, in der er seit Beginn des Jahres nach Erreichen der Altersgrenze in der Alters- und Ehrenabteilung mitwirkt.

Bilder finden Sie in der Galerie

Text: Kai Hoffmann